Ästhetische Chirurgie - Schönheitschirurgie - Nürnberg

"Die Schönheit ist gefällig, ob sie gleich ein Geschenk des Himmels und kein selbst erworbener Wert ist." - Johann Wolfgang von Goethe

Im Alltag wird als „schön“ meist etwas bezeichnet, was einen besonders angenehmen Eindruck hinterlässt. Sie stellt keine absolute Norm dar, ist veränderlich und von wechselnden „Schönheitsidealen“ abhängig.

Ein Schönheitsideal ist eine bestimmte Vorstellung von Schönheit innerhalb einer Kultur und einer Epoche. Ergebnisse der Attraktivitätsforschung zeigen, dass Schönheitsideale zwar dem Wandel der Zeit unterliegen, dass sie jedoch in verschiedenen Kulturen und Epochen Gemeinsamkeiten aufweisen. Ihren Erkenntnissen zufolge gründet sich menschliche Schönheit zumindest teilweise auf definierbare Faktoren, wie etwa die Makellosigkeit der Haut oder einem bestimmten Taille-Hüft-Verhältnis. Symmetrie wird als schön empfunden und ist gleichzeitig ein Indiz für Gesundheit. Schönheitsideale enthalten demnach einen überindividuellen und überkulturellen „harten Kern“, aus dem sich etwa die Tatsache erklären lassen könnte, dass manche Schönheitsikonen vergangener Jahrhunderte, wie beispielsweise die Venus von Milo oder Raffaels Madonnen, auch von heutigen Menschen als schön empfunden werden.

Die Verbesserung des äußeren Erscheinungsbildes hat in unserer Gesellschaft einen wichtigen Stellenwert eingenommen. Die modernen Techniken der Ästhetischen Chirurgie bieten Patienten in den Händen erfahrener Plastischer Chirurgen sichere Verfahren an. Die Ergebnisse sind in hohem Maß von der Kunst und Erfahrung des Plastischen Chirurgen abhängig. Diese Eingriffe verhelfen oftmals zu einer Steigerung des Selbstwertgefühls und damit der Lebensqualität.

Seite weiterempfehlen
Seite Drucken