Schlupfwarzen - Nürnberg
(Eingezogene Brustwarzen, invertierte Nippel, Mamilleninversion)

Eine eingezogene Brustwarze lässt sich sehr vorteilhaft korrigieren

Bei einigen Menschen ist die im Regelfall nach außen gestülpte Brustwarze nach innen eingezogen. Dies kann ein- oder beidseitig auftreten und wird Schlupf- oder Hohlwarze genannt. Dieser Zustand kann beim Stillen Probleme bereiten, wenn sich die Warzen nicht aufrichten und dem Säugling dadurch die Nahrungsaufnahme erschwert wird. Schlupfwarzen stellen hauptsächlich ein ästhetisches Problem dar und sind mit keinen medizinischen Komplikationen verbunden. Es besteht die Möglichkeit, Schlupfwarzen operativ zu korrigieren.
Was geschieht beim ersten Beratungsgespräch?

Im Rahmen des Beratungsgespräches werden Sie eingehend körperlich untersucht. Sie sollten sich auch bei Ihrem Frauenarzt vorstellen, um etwaige Brusterkrankungen oder Neubildungen auszuschließen. Falls Ultraschall- oder Mammographiebefunde vorliegen, bringen Sie diese mit.

Ziel einer operativen Korrektur (Mamilleneversionsplastik) ist, die Brustwarze dauerhaft nach außen zu stülpen. Dabei werden die Bindegewebsstränge, welche die Mamille nach innen ziehen, durchtrennt. Hierbei sollen nach Möglichkeit das Gefühlsempfinden und die Stillfähigkeit nicht beeinträchtigt werden.

Im Anschluss daran werden Sie zu medizinischen Dokumentationszwecken fotografiert und Ihre Bilder werden mit Ihnen am PC besprochen. Zum Schluss erfolgt ein ausführliches Aufklärungsgespräch über die Operationstechnik, die in Ihrem Fall zur Anwendung kommt. Ihnen werden ausführliches Anschauungsmaterial und postoperative Verhaltensregeln nach Hause mitgegeben.

Was geschieht vor der Operation?

Wenn Sie sich für die Operation entschieden haben, findet ein weiteres Gespräch statt, bei dem Sie uns alle Fragen stellen sollten, die Sie noch haben. Im Rahmen dieses Gespräches werden Sie auch Ihre Einwilligung zur Operation schriftlich geben.

Die Korrektur der Schlupfwarzen wird unter örtlicher Betäubung und Dämmerschlaf ambulant durchgeführt. Hierfür benötigen wir ein kleines Blutbild und Blutgerinnungswerte, vorausgesetzt Sie sind gesund. Kurz vor der Operation sollten Sie darauf achten, dass Sie sich in einer guten gesundheitlichen Verfassung befinden. Das Rauchen sollte 4 Wochen vor dem Eingriff auf ein Minimum reduziert werden, um dadurch bedingte Risiken zu verringern. Ebenso sollten Sie 2 Wochen vor dem Eingriff keine aspirinhaltigen Präparate einnehmen, da sie zu einem erhöhten Blutungsrisiko führen. Im Rahmen des Aufklärungsgespräches werden Sie von Ihrem Operateur über weitere erforderliche Verhaltensregeln informiert.

Was geschieht während des Klinikaufenthaltes?

Sie werden am Tag der Operation im Krankenhaus aufgenommen. Präoperativ erfolgt die Anzeichnung der Schnittführung. Nach der Eversionsplastik werden die Wunden mit feinen, selbstauflösenden Nähten verschlossen, die neben der Nahttechnik die Bildung feiner Narben unterstützen. Die ausgestülpte Mamille wird für einige Tage in dieser Stellung durch einen Kunststoffzylinder stabilisiert. Nach der Operation werden Sie sich die ersten Stunden in der Klinik ausruhen und können am selben Tag in Begleitung nach Hause gehen. Die weitere Nachsorge erfolgt ambulant in der Praxis.

Was ist nach der Korrektur einer Schlupfwarze zu beachten?

Alles was Sie für die postoperative Nachsorge benötigen, erhalten Sie von uns (schmerzstillende und abschwellende Medikamente, ggf. Antibiotika). Wir sind für Sie immer telefonisch erreichbar. In den ersten Tagen sollten Sie sich schonen. Sie müssen Sie während der ersten Wochen auf dem Rücken schlafen. Duschen sollten Sie bis zum 1. Verbandswechsel nur von der Taille abwärts. Nach Entfernung der Kunststoffzylinder darf auf keinen Fall Druck auf die Brustwarze ausgeübt werden, da sie sich sonst wieder einstülpen könnte. Aus diesem Grund sollten Sie anfänglich keinen BH tragen. Eventuell entstandene Schwellungen und Blutergüsse bilden sich in den ersten 2 Wochen zurück. Während der ersten Woche dürfen Sie nicht selber Auto fahren.

Sobald die Wunden verheilt sind, können Sie mit der Narbenpflege anfangen. Wir werden Sie genau anleiten und Ihnen geeignete Salben empfehlen. Nach ca. 2 Wochen werden Sie während der nächsten 2-3 Monate in steigendem Maße täglich mehrere Minuten mit einer kleinen Saugpumpe (z.B. Niplette von Avent) die Brustwarze nach außen saugen, um so der natürlichen Narbenschrumpfung, welche die Brustwarze wieder einziehen könnte, entgegenzuwirken. Sport ist nach Absprache mit Ihrem Arzt wieder nach etwa 4-6 Wochen erlaubt. Sauna- und Dampfbadbesuche sollten Sie für 3 Monate vermeiden.

Mit welchen Risiken ist zu rechnen?

Die Korrektur einer Schlupfwarze ist eine Routineoperation und in den Händen eines erfahrenen Facharztes für Plastische und Ästhetische Chirurgie mit wenigen Risiken behaftet. Im Rahmen eines ausführlichen präoperativen Aufklärungsgespräches werden Sie über allgemeine und spezielle Risiken aufgeklärt. Wie bei jeder anderen Operation kann es zu Blutergüssen, Schwellungen oder einer Entzündung kommen. Bei einer allgemein guten Gesundheitslage, unter Antibiotikaprophylaxe, sorgfältiger Blutstillung und einer schonenden Operationstechnik sind diese Risiken jedoch gering. Die Sensibilität regeneriert sich nach kurzer Zeit. Insgesamt handelt es sich um eine komplikationsarme Operation mit einem hohen Grad an Effizienz und Sicherheit.

dr. radu + partner
0911 - 5192519

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mitglieder in der Deutschen Gesellschaft
der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen