Erfolgsmodell mit überregionaler Wirkung

Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie Dr. Radu + Partner in neuen Räumen

Mit der feierlichen Eröffnung der neuen Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie am St. Theresien-Krankenhaus unterstreichen die Fachärzte Dr. Caius Radu und Dr. Gabriele Radu den Anspruch einer umfassenden, integrierten medizinischen Versorgung für die Metropolregion Nürnberg. Durch die Anbindung der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie Dr. Radu + Partner an das St. Theresien-Krankenhaus sowie der engen Kooperationen mit dem Klinikum Hallerwiese und Cnopf´sche Kinderklinik, akademische Lehrkrankenhäusern der Universität Erlangen, Nürnberg, sowie dem Klinikum Fürth lasse sich ein Leistungsspektrum realisieren, das den Patienten ein Höchstmaß an fachübergreifendem Spezialwissen biete. Das Kooperationsmodell wurde im Jahr 2002 ins Leben gerufen und hat sich sehr gut bewährt.

„Nach drei Jahren ermöglicht der Umzug in die neuen, großzügigen Räume in den Pavillons der St. Theresien-Krankenhauses eine weitere Intensivierung der Zusammenarbeit“, so Dr. Caius Radu. Die Konstellation stelle, ergänzt Ehefrau Dr. Gabriele Radu, ebenfalls ausgebildete Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie, eine einzigartige Symbiose dar, die in dieser Form eine Vorreiterrolle einnehme: einerseits könnten die Kliniken auf die langjährige Erfahrung und das Know-How der Praxis zurückgreifen, ohne selbst eine Abteilung für Plastische Chirurgie unterhalten zu müssen. Andererseits bestehe für die Praxis Dr. Radu + Partner die Möglichkeit, ihren Patientinnen und Patienten die modernste medizinische und technische Infrastruktur von großen Kliniken bis hin zur Intensivmedizin zu bieten. Dies bedeute gerade in Zeiten, in denen die Plastische und Ästhetische Chirurgie durch zumindest als „zweifelhaft“ einzustufende Angebotspraktiken einiger Kollegen immer wieder negativ in die Schlagzeilen kommt, eine besondere Qualitätssicherung.

Klare Abgrenzung von „Sonderangebots – Chirurgie“

Das Erfolgsmodell der Praxis Dr. Radu + Partner gewinnt auch über die Grenzen der Metropolregion hinaus an Bedeutung. Aus allen Teilen Deutschlands kommen Patientinnen und Patienten zur Behandlung nach Nürnberg. Um den Qualitätsanspruch sowie die fachliche Aufklärung und Beratung auf höchstem Niveau zu gewährleisten und sich gleichzeitig gerade in der Region Nürnberg wirksam von der marktschreierischen „ Sonderangebots – Chirurgie“ zu differenzieren, gründete der Berufsverband der Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie, die Vereinigung der Deutschen Plastischen Chirurgen VDPC eine Sektion Nordbayern, zu dessen Vorsitzenden Dr. Caius Radu berufen wurde.
Neben den Aufgaben rund um ihr Fachgebiet stellen Dres. Caius und Gabriele Radu ihr Können auch in den Dienst verschiedener Hilfsorganisationen, die sie bei karitativen Einsätzen rund um den Globus unterstützen. Im Rahmen der feierlichen Praxiseinweihung wurde der Verein NOMA e. V. vorgestellt.

Seit vielen Jahren arbeitet das engagierte Arztehepaar für diese Organisation, die sich dem Kampf gegen eine Krankheit verschrieben hat, der viele Kinder in Entwicklungsländern zum Opfer fallen. Frau Ute Winkler-Strumpf, Initiatorin und Vorsitzende von NOMA e. V. zeigte einige Aspekte ihrer Arbeit auf und dankte allen beteiligten Ärzten und Spendern. Zugunsten des Vereins stellte Heinz Schillinger, bekannter Künstler und Professor an der Akademie für bildende Künste, Nürnberg, einige seiner Werke zur Verfügung.

Leistungsspektrum reicht bis hin zur hochkomplexen Mikrochirurgie

Die Schwerpunkte der Praxis liegen in der Ästhetischen Chirurgie und der rekonstruktiven Brustchirurgie mit körpereigenem Gewebe. Für die Behandlung von angeborenen Fehlbildungen im Gesichtsbereich, der so genannten Craniofazialen Chirurgie, wird die gesamte apparative und personelle Infrastruktur für die Diagnostik und operative Therapie im Rahmen der Kooperation mit der Cnopf´schen Kinderklinik angeboten. Durch den direkten Anschluss an das St. Theresien-Krankenhaus kann auf die Infrastruktur einer modernen Klinik für die Behandlung ambulanter und stationärer Patienten zurückgegriffen werden. Es steht eine komplette Ausstattung für die operative Durchführung aller plastisch-chirurgischer Eingriffe einschließlich minimal-invasiver endoskopischer Verfahren sowie Operationsmikroskop und mikrochirurgisches Instrumentarium zur Verfügung.
Die Abteilung für Anästhesie bietet alle Methoden der örtlichen Betäubung sowie schonende Allgemeinnarkosen. Nach aufwendigen mikrochirurgischen Eingriffen besteht die Möglichkeit der Überwachung auf einer voll ausgestatteten Intensivstation.

Ausbau der Kooperationen

Im Hinblick auf die zunehmende Bedeutung von „kombinierten“ chirurgischen Eingriffen, also Operationen, bei denen Spezialwissen und Medizintechnik aus mehreren medizinischen Disziplinen gleichzeitig gefordert ist, setzen Dres. Caius und Gabriele Radu auf den weiteren Ausbau der Zusammenarbeit mit weiteren Krankenhäusern. Hier sollen unter der Federführung der Dres. Radu neue konsilliarärztliche Kooperationen vereinbart werden. So besteht seit dem Sommer diesen Jahres eine Kooperation mit dem Brustzentrum am Leopoldina-Krankenhaus in Schweinfurt.

dr. radu + partner
0911 - 5192519

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mitglieder in der Deutschen Gesellschaft
der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen